Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 Cutting/Scarification

 

Beim Cutting handelt es sich um das kunstvolle erstellen von Motiven in der Haut aus künstlichem Narbengewebe.

Ziernarben sind die älteste Form der Body Modification und werden seit tausenden von Jahren praktiziert.

Bei traditionellen Cuttings wurde mit geschärften Steinen oder herkömmlichen Klingen sehr tief bis in die Lederhaut geschnitten.

Bei der modernen Form dieser Scarification, wird Ein Skalpell verwendet und es wird hauptsächlich in der Epidermes gearbeitet.Die Narbenbildung wird in unserem Verfahren weniger durch eine große Schnitttiefe, als durch die spezielle Nachbehandlung in der Heilungszeit erreicht.

Wir wenden neben dem einfachen Cutten in diesem Bereich außerdem moderne Techniken wie "Skin removal" und "Ink-rubbing" an, um das Endergebnis zu verbessern.

Ein Cutting ist natürlich unangenehm, sieht aber schlimmer aus als es ist.Ein Skalpell ist sehr scharf und dadurch nicht so schmerzhaft wie Schnitte wie z.B von einem Messer.Die betroffene Stelle wird ggf. mit zwei Arten von Oberflächenbetäubung vorbehandelt und während der Behandlung zwischenzeitlich weitere male betäubt.Das Cutten ist oft kaum oder sogar überhaupt nicht spürbar.

Das Endergebnis eines Cuttings, ähnelt dem eines Brandings, nur kann beim Cutting sehr viel präziser gearbeitet werden und der Schmerzfaktor ist geringer.

Durch die Gewissheit geschnitten zu werden, ist ein Cutting meistens trotzdem nichts für schwache Nerven.

Die Nachbehandlung bzw. Heilungsverzögerung eines Cuttings ist sehr kompliziert und umfangreich.

Cuttings sind nicht besonders anfängerfreundlich.

Es ist empfehlenswert, bereits Erfahrung in der Heilung von Tattoos, Piercings usw. zu haben.

Außerdem sollte ein Cutting regelmäßig von uns nachkontrolliert werden.

 

Teile uns in sozialen Netzwerken!

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?